19.12.2014 – 19.03.2015

M.S. Bastian & Isabelle L.

Paradis Mystérieux - Winter

Im September 2014 startete der vierteilige Bilderzyklus Paradis mystérieux mit dem ersten Gemälde Herbst. Die rötlich-warmen Farben sind im zweiten Gemälde einer kalten
Winterlandschaft gewichen.


Der märchenhafte Wald des Paradis mystérieux ist karger geworden. Schnee bedeckt die Erde, Bäume und Pflanzen. Immer noch zeigen sich einzelne Lebewesen, die der Kälte zu trotzen wagen. Sie spielen oft auf Bildelemente anderer Künstler an, wie zum Beispiel auf jene der Malerfamilie Robert im NMB. Zwei Grashüpfer mit ihren Schneehütchen erinnern an La Fontaines Fabel „Die Ameise und die Grille“ aber auch an Ernst Kreidolf. Ob sie den Winter wohl überleben, obwohl sie den Sommer durch lustig musiziert haben, anstatt Vorräte zu sammeln? Man wünscht es ihnen. Zu ihrem Glück ist es nur ein Märchen und der Winter weniger hart als in Wirklichkeit. Das Winterbild kann aber – neben den Malern Robert – auch noch mit einem anderen Schwerpunkt im NMB in Verbindung gebracht werden: Der Dichter Robert Walser liebte Spaziergänge im Schneegestöber, das die Landschaft alsbald in eine sanfte Ruhe bettet.

 


 

Reto Weber: Hiver | Winter from NMB on Vimeo.


Abbildungen

Bilderzyklus der vier Jahreszeiten: Winter
M.S. Bastian & Isabelle L., Paradis mystérieux, 2013
190 x 440 cm, 3-teilig
Acryl auf Leinwand